Skip to main content

Mikrodermabrasion bei Couperose

Viele Menschen und sind davon betroffen. Ein verändertes Hautbild durch sichtbare Äderchen im Gesicht, Rötungen und rötliche Flecken auf Nase und Wangen sind nicht nur unansehnlich, sie geben auch ein unangenehmes Gefühl. Couperose – eine chronische Hautkrankheit, bei welcher als Ursache eine erbliche Veranlagung vermutet wird, tritt vor allem bei hellen Hauttypen auf. Frauen sind dabei häufiger betroffen als Männer. Eine Heilung dieser Krankheit ist nicht möglich, jedoch gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Couperose entgegenzuwirken und das Hautbild ein wenig zu verbessern. Grund genug, sich damit zu beschäftigen, wie Mikrodermabrasion bei Couperose helfen kann.

Einfache Hausmittel

Neben vielen Cremes und Hausmitteln sei zunächst ein Fokus auf die Ernährung gelegt: Scharfe und heiße Speisen sowie Alkohol sollten gemieden werden, da der Konsum dieser Mittel die Äderchen in Fahrt bringt und förmlich sprießen lässt. Fließt das Blut in den Adern, werden diese durchblutet und gewinnen sozusagen an Farbe.

Microdermabrasion peeling

Kosmetische Maßnahmen

Als neues Verfahren in der Kosmetik sei auf das Verfahren der Mikrodermabrasion zu verweisen. Diese Methode der Mikrodermabrasion bedeutet so viel wie „kleinste Hautabschleifung“ und hat zur Behandlung zahlreicher Hautunebenheiten in letzter Zeit erneute Aufmerksamkeit bekommen.

Ein etwas anderes Peeling

Mikrodermabrasion ist eine erweiterte Form des Peelings. Das klassische „Schälen“ der Haut funktioniert bei diesem Verfahren jedoch durch feine Sandstrahl- oder Kristalltechnologie. Diese Technologie, wie sie auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt wird, zielt auf ein feineres Abschleifen der Haut. Schonend und zugleich sehr wirksam wird dabei die alleroberste Hautschicht abgetragen, so dass alle abgestorbenen Hautzellen entfernt werden und die darunter liegende Schicht als saubere Haut hervorstrahlt. Dies ist vor allem bei Narben, Muttermalen und tiefen Falten zu empfehlen.

Behandlung von Couperose

Mikrodermabrasion bei Couperose ist nicht empfehlenswert, da Couperose ein venöses Leiden ist. Mikrodermabrasion würde der Haut also eher schaden als nützen, da die Haut in diesem Fall angegriffen und ausgedünnt wird, was die Vene oder Ader noch mehr an die Oberfläche kommen lässt. Bei Couperose sollte ein medizinischer Eingriff vorgenommen werden, die erweiterten Venen werden operativ entfernt und das Gesicht ist von unschönen Rötungen befreit. Nach einer ärztlichen Untersuchung kann genau festgestellt werden, ob und inwieweit dieser Eingriff vorgenommen werden kann.