Skip to main content

Microdermabrasion zuhause

Eine Microdermabrasion ist eine Art der Hautabschleifung. Durch ein Gerät, was auf der obersten Hautschicht angewendet wird, werden überschüssige Hautpartikel abgetragen und entfernt. Unreinheiten können abgetragen werden, die Haut wird gestrafft und wirkt elastischer, Narben und Hautveränderungen werden verfeinert. Microdermabrasion wird wie eine Art Peeling angewendet. Kleinste Kristalle aus Aluminiumoxid- oder Salz werden auf die Haut geschossen und die Hautschuppen mitsamt den Kristallen abgesaugt. Die Frage ist, ob Microdermabrasion zuhause angewandt werden kann.

Eine frische, gut durchblutete Haut ist das Ergebnis – und auch bei Akne und leichten Narben kann Microdermabrasion angewendet werden. Nach einer Microdermabrasion können außerdem Wirkstoffe besser in die Haut einziehen und so besser gepflegt werden. Auch Solarium und Sauna sollte danach gemieden werden.

Mikrodermabrasion zuhause

Wann und wie wird Microdermabrasion angewendet?

Die Vorteile können sich sehen lassen. Nicht nur bei leichten Narben und Vertiefungen kann Microdermabrasion wahre Wunder wirken, auch Falten, Makel und Irritationen werden unauffälliger und weniger. Akne und Pickel werden aufgrund einer verbesserten Talgproduktion minimiert, die Poren werden verkleinert und dadurch das Hautbild optimiert. Auch Hautverfärbungen wie Flecken oder Pigmentstörungen können entfernt oder verbessert werden. Auch Schwangerschaftsstreifen und Cellulite können damit behandelt werden.

Bei einer Microdermabrasion werden kontrolliert überflüssige Hautpartikel der obersten Hautpartie abgetragen und abgesaugt. Dies geschieht nicht wahllos, sondern wird stark kontrolliert und reglementiert. Eine Behandlung kann nicht nur im Gesicht erfolgen, sondern auch am Rest des Körpers. Die Microdermabrasion dauert nur wenige Minuten, jedoch sind eine gündliche Reinigung davor und danach nicht zu unterschätzen. Auch eine mit dem Hauttyp abgestimmte Pflege sind sehr wichtig. Anwendungen in einem Kosmetikstudio können bis zu 150 Euro pro Behandlung kosten. Das geht ganz schön aufs Portemonnaie. Doch ist eine Microdermabrasion zuhause ratsam und sinnvoll und welche Geräte sollte man am besten verwenden?

Microdermabrasion zuhause – sinnvoll oder uneffektiv?

Da über ein neues Fachgebiet, mit welchem selbst Dermatologen hadern können, wenig Wissen besteht, sollte sich ausreichend informiert werden um eine Microdermabrasion zuhause durchzuführen. Viele Geräte liefern DVDs mit oder auch kann man sich im Internet über die Anwendung informieren. Damit es nicht zu Irritationen und Rötungen kommt, sollte zunächst die niedrigste Intensität des Gerätes angewendet werden. Wer vorher eine Anwendung in einem Kosmetikstudio hatte, kann sich dort über seinen Hauttyp und die gerechte Anwendung informieren. Wer damit beginnt, sollte vorsichtig sein.

Mit der Zeit lernt man seine Haut kennen und kann die Frequenz und Stärke der Anwendung anpassen. Bei einer Microdermabrasion zuhause ist außerdem ratsam, die betreffenden Hautpartien gründlich zu reinigen. Ein mildes Waschgel eignet sich am besten. Wie ein handgerechtes Abschleifgerät sieht so ein Behandlungsstab aus. Gleichmäßig geht man damit über die Haut und überschüssige Hautpartikel werden so entfernt. Nach der Anwendung ist eine Reinigung und Pflege mit einer feuchtigkeitssendenden Creme unbedingt notwendig. Die Anwendung sollte erst wiederholt werden, wenn sich die Haut vollkommen regeneriert und geheilt hat.

Welche Geräte sind zu empfehlen?

Für eine Microdermabrasion zuhause sollte ein sehr gutes Gerät gefunden werden, was die Haut nicht zu Verletzungen und Rötungen führt. Dabei gibt es mehrere führende Microdermabrasion Geräte, die hier einmal vorgestellt werden.

Dabei ist Beurer einer der Spitzenanbieter in Sachen Microdermabrasion. Mit dem FC100 und FC76 hat das Unternehmen zwei hervorragende Geräte für eine Microdermabrasion zuhause entwickelt, welche stimulierende Vakuum-Massage und reinigenden Peelingeffekt vereinen und zu einem straffen und feinen Hautbild führen. Während der Beurer FC100 etwa das Doppelte kostet wie der Beurer FC76, besitzt er jedoch nicht sehr viel mehr Funktionen. Beide Geräte haben ein zweifache Wirkung der Unterdruckmassage und des revitalisierenden Peelingeffektes. Für beide werden drei Aufsätze mitgeliefert, die für eine sanfte bis stärkere Anwendung geeignet sind. Während der FC100 jedoch fünf Intensitätsstufen der Stärke hat, besitzt der FC76 nur zwei. Für eine Microdermabrasion zuhause sind jedoch beide Modelle bestens geeignet und ausgezeichnet. Die Anwendung sollte einmal wöchentlich erfolgen.

Ein weiteres Gerät, welches großen Zuspruch gefunden hat, ist der PMD Personal Microderm. Für eine Microdermabrasion zuhause liegt er nicht nur gut in der Hand, sondern besitzt auch wiederverwendbare Filter. Zudem werden Peelingscheiben für jeden Hauttyp in unterschiedlichen Stärken und Farben mitgeliefert. Weiß steht für extrem empfindliche Haut, grau für empfindliche Haut, blau für weniger empfindliche Haut und grün für eine stärkere Wirkung der Dermabrasion. Durch den schnellen Verschleiß der Scheiben, nämlich nur für drei bis vier Anwendungen, sind jedoch die damit entstehenden Folgekosten nachteilig. Auch der Preis von 100 Euro ist kein Schnäppchen.

Schließlich bietet das Silk’n Revit Microdermabrasion Gerät einen guten Mittelweg für alle Funktionen. Nicht nur die zweifache Wirkung von Vakuum-Massage und Peelingeffekt, auch wiederverwendbare Filter und ein Preis von etwa 70 Euro sprechen für das Gerät. Zu drei Diamantaufsätzen, welche feiner und langlebiger arbeiten als die saphirbeschichteten Aufsätze der Beurer Geräte, kann in zwei Intensitätsstufen eingestellt werden. Außerdem ist die Anwendung verträglicher als bei den Konkurrenz-Geräten und kann somit alle drei bis vier Tage wiederholt werden, was ein feineres Hautbild macht.

Fazit zum Thema: Microdermabrasion zuhause

Microdermabrasion zuhause ist eine Möglichkeit, um sein Hautbild zu verfeinern und Unreinheiten, Narben, Cellulite, Dehnungsstreifen oder Pigmentstörungen den Kampf anzusagen. Faltentiefe kann reduziert werden, ein verjüngtes Hautbild ist das Ergebnis. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen – und vorallem Frauen – auf diese Methode zurückreifen und auch eine Microdermabrasion zuhause selbst durchführen. Die Kosten von 50 bis 150 Euro pro Behandlung sprechen dafür. Zwar ist die Microdermabrasion schmerzfrei, jedoch können Rötungen, kleinste Einblutungen oder auch Pigmentstörungen auftreten. Daher wird geraten, sich eine gründlichen Informationsgrundlage vor einer eigenen Behandlung anzulegen und mehrere Videos zu schauen.

Auch bei akuter Akne und anderen Erkrankungen im Bereich Entzündungen sollte von einer Microdermabrasion abgeraten werden. Die Behandlung sollte mehrmals wiederholt werden, aber erst wenn die Hautpartie vollständig abgeheilt ist. Die Anwendungsfrequenz richtet sich nach dem Hautbild, zum Beispiel wie tief die Narben sind. Ob im Kosmetikstudio oder zuhause – ob Akne-Narben, Hornhaut, unreine Haut, Falten, Verhornungsstörungen, Dehnungsstreifen oder grobporige Haut – eine Microdermabrasion ist eine sehr gute Lösung, seiner Haut den letzten Kick zu geben und sich selbstsicher und wohl zu fühlen!

Die Haut ist das Zentrum des ersten Eindrucks eines Menschen, sie spiegelt die Gesundheit und den Gefühlszustand wieder und gibt Aufschluss über die Lebensweise. Ob helle, dunkle, olivfarbene Haut – egal welcher Hauttyp – Microdermabrasion lässt sich immer anwenden und wirkt effektiv und gründlich. Wenn nicht der Haut zu liebe, wem dann?